Logo
Home Mobil-Menü
Der zugewachsene Gori
Der zugewachsene Gori

Es ist möglich, während der Vorwärtsfahrt die Steigung und das Profil des Propellers zu ändern. Der „Overdrive" wird unter Motor, bei ruhigem Wetter oder beim Motoren unter Segel verwendet. Der „Overdrive" gibt die gleiche Geschwindigkeit bei geringerer Drehzahl. Dieses bedeutet weniger Motorlärm, weniger Vibration und reduzierten Kraftstoffverbrauch.

Die Funktion ist einfach. Um von normal Voraus in „Overdrive" zu gelangen, über Leerlauf in Retour schalten, das Schiff muss deutlich rückwärts fahren, danach wieder auf Voraus schalten. Um von „Overdrive" wieder in normal Voraus zu gelangen, Schaltung auf Neutralstellung schalten, Propeller faltet zusammen, wieder auf Voraus schalten.

Die "Overdrive" Funktion und das Umdrehen der Propeller beim Manövrieren ist einzigartig und unterscheidet den Gori 3-flg. Faltpropeller von allen anderen Propellern. Auf dem Bild kann die aufwendige Verzahnung andeutungsweise erkannt werden.

 

Genau dort liegt das Problem des Gori-Propeller. Vor einigen Jahren, in der Winterzeit, sind wir mehr als drei Monate nicht mit unserem Schiff unter Motor gefahren. Als ich dann im Februar mit der Thalatta an Land wollte, um das Unterwasserschiff neu zu streichen, war ein Fahren unter Motor in Richtung Kran schon nicht mehr möglich. Die Schraube war völlig zugewachsen. Selbst mit Gewalt und höchst bedenklichen, chemischen Mitteln war es nicht möglich, die Flügel gängig zu bekommen.Uns blieb nur die Möglichkeit der Demontage. Zum Hersteller nach Schweden haben wir den völlig festgefressenen Propeller geschickt, mit der Bitte um Reparatur und Kommentar. Als ich ihn zurück bekam, war er wie neu, aber eine Erklärung, warum er so dermaßen festsaß, habe ich nicht erhalten. Meines Erachtens muss ein Faltpropeller 3 Monate Ruhestand ohne Funktionseinbuße überstehen können. Ich kenne einige Skipper die auch einen Gori fahren, von denen ich jedoch bisher nichts negatives gehört habe.

Im Internet habe ich vor einiger Zeit eine Zeichnung gefunden, wie man einen Propeller schützt und diesen Schutz, ohne tauchen zu müssen, wieder entfernen kann.

Eine Plastiktüte über den Propeller zu ziehen und zu befestigen ist im Oktober oder November im Mittelmeer kein großes Problem. Das Wasser ist noch warm. Aber im Februar oder März sieht es mit den Wassertemperaturen noch nicht so freundlich aus.

Die hier vorgeschlagene Lösung ist machbar und ich habe sie so übernommen. Jeweils im Frühjahr berge ich die Plastiktüte vom Heck aus und der Gori ist völlig frei von Bewuchs.

 

Nächstes Thema:  Törnberichte